News

Update Ernährungsmedizin 2015

Auf der 6. Fortbildungsveranstaltung für Ernährungsfachkräfte und Ernährungsmediziner bestätigte Frau Silvia Kolossa (Lehrstuhl Technische Universität München) durch eigenständige Datensammlung, dass personalisierte Empfehlungen zu einer besseren Ernährung führten, als allgemeine Empfehlungen.

 

So klappt es endlich mit dem Abnehmen

Wer zuviel Körperfett hat, trägt nicht nur schwer sondern hat es auch schwer, denn:

> Übergewichtige weisen auffällig häufig Defizite an verschiedenen Vitalstoffen auf: u.a. erniedrigte Folsäure, Vitamin D, Magnesium, Selen, Zink oder Vitamin E (Quelle: LaVita April 20016).

> Übergewichtige haben außerdem einen erhöhten Bedarf an Vitalstoffen, denn speziell das Bauchfett produziert große Mengen an Hormonen und anderen Botenstoffen, die das Risiko für gefährliche Erkrankungen steigern.

> Übergewichtige produzieren vermehrt aggressive freie Radikale, dieser oxidativer Stress provoziert chronische Erkrankungen.

Dieses Ungleichgewicht an Vitalstoffen macht das Abnehmen schwer und teilweise frustrierend unmöglich. 

Die Lösung: Eine kürzlich erst abgeschlossene Studie an der Uni Wien mit dem natürlichen Vitalstoffkonzentrat LaVita belegt, dass sich bei den Probanden der oxidative Stress signifikant verringerte. Bei einer Einnahme von 2 x 10 ml des Safts wurden siknifikante Verbesserungen der Vitalstoffwerte gemessen.

Aufgefüllte Vitalstoffspeicher stärken nicht nur das Immunsystem sondern ermöglichen eine effektive Gewichtsreduktion zusammen mit einer individuell konzipierten Ernährungsumstellung.

 

Abnehmprogramme aus dem Internet sind gefährlich

Der folgende Text wurde von einem Schweizer Ernährungswissenschaftler veröffentlicht. Seine Äußerungen decken sich genau mit unseren Beobachtungen!

Es scheint, dass ein berühmtes oder hübsches Gesicht, ein durchtrainierter Körper und ein gutes Marketing ausreichen, um Tausende von hilfesuchenden Menschen, die mit Ihrem Gewicht unglücklich sind, einzufangen… und zum Schluss geht es vielen wie hier beschrieben:

Daniel Aminati, ich mach dich krass oder essgestört in 8 Wochen?

In den letzten Wochen mehren sich die Fälle in unserer Praxis mit jungen Frauen, mit Schlaflosigkeit, innerer Unruhe, Energielosigkeit und Dünnhäutigkeit. Sie haben alle etwas gemeinsam, sie alle machen das Programm ich mach die blass äh krass von Daniel Aminati. Es wird Zeit, dass wir sein 8 – Wochenprogramm etwas beleuchten.

(weiterlesen…)

 

Gibt es ungesunde Politik?

Leider!

Nach 15 Jahren Beratung entschied der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) 2015, die alleinige Ernährungsberatung nicht in die Heilmittelrichtlinie aufzunehmen. Die Aufnahme scheitert laut Verband der Diätassistenten am Widerstand der Ärzteschaft und Krankenkassen.

Fakt ist:

Eine 5-jährige Studie der Dutch Association of Dietitians belegt:

jeder Euro, der in die Ernährungsberatung investiert wird, spart dem Gesundheitssystem 4 Euro an krankheitsbedingten Folgekosten!!

Diese Studie deckt sich mindestens mit unserer 10-jährigen Erfahrung und der positiven Rückmeldung von bald 2.000 betreuten Personen.

 

 

Gesunde Weihnachtsfeiertage und einen noch gesünderen Rutsch ins Jahr 2016

Geht es Ihnen auch so? Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht… wie gut, dass es Weihnachten gibt zum … “Innehalten” – “Revue-passieren-lassen”, “sich-auf-Neues-besinnen” und einfach zu “SEIN”.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen in diesem Jahr, für die vielen positiven Rückmeldungen, für die Menschlichkeit :-)

Nachdem Lachen immer noch ein wichtiger Beitrag für die Gesundheit leistet, möchten wir dieses Jahr mit einem Lächeln ausklingen lassen…

 

Blondine_Weihnachten

 

:-) Ihr Vitalplan Team

 

Ernährung als Ursache Nr.1 für Alzheimer!!

“Unsere Nahrung ist das wichtigste Werkzeug, um geistig und körperlich fit zu bleiben und das Alzheimerrisiko zu senken. (…)” schreibt Uwe Gröber, Akademie und Zentrum für Mikronährstoffmedizin.

Die Zehl der Dementen vom Typ Alzheimer wächst exponentiell. Nach Schätzungen der WHO litten im Jahre 2014 weltweit 44,4 Mio Menschen an dieser neurodegenerativen Erkrankung; in Deutschland ca. 1 Million. Die Betroffenen sind nicht mehr zu einer selbstständigen Lebensführung in der Lage aufgrund von Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit, die Gedächtnis, Sprache, Orientierung und Urteilsvermögen schwerwiegend einschränkt.

Der Grund der Erkrankung ist ein multifaktorieller Prozess im ZNS (Zentralnervensystem), dabei lagern sich Proteine im Gehirn ab und sorgen für den Verlust von Gehirnsubstanz. Die Ursache ist noch nicht vollständig geklärt, Fakt ist aber, dass nur etwa 5-10% der Erkrankten einen Gendefekt aufweisen, mit über 30% spielen jedoch folgende Faktoren eine Rolle:

* Ernährung
* Rauchen
* Umweltgifte
* Schwermetalle
* Zahngesundheit

In Studien zeigten sich, dass Menschen mit Übergewicht, Insulinresistenz, Bluthochdruck, Hypercholesterinämie und Diabetes mellitus überdurschnittlich häufig eine Alzheimerdemenz entwickelten.

Die richtige Ernährung macht also nicht nur schön und fit, sondern ermöglicht uns, bis ins hohe Alter körperlich und geistig fit zu bleiben.

 

Darmbakterien entscheidend für Ihre körperliche und geistige Gesundheit

Nehmen Sie schnell an Gewicht zu? Oder nur schwer ab? Fühlen sich unerklärlicherweise traurig und träge?

Erst seit einigen Jahren hat die Forschung die einflußreiche Rolle des Darms entdeckt. Versuche mit Mäusen zeigten eindeutig, dass die Darmflora großen Einfluss auf das Körpergewicht, das Hungergefühl und auch auf die Stimmung hat. Als Darmflora wird die Gesamtheit der Bakterien bezeichnet, die in unserem Darm leben, deren Anzahl weit mehr sind, als wir Zellen besitzen, also mehr als 80 Billionen! Ein autonomes, engmaschiges Nervensystem, ENS genannt, steuert die komplexen Verdauungsvorgänge. Beeindruckend ist ,dass mehr als 90 Prozent der Nervenverbindungen vom Bauch in den Kopf verlaufen und nur knapp 10 Prozent umgekehrt. Daher auch der Spruch “Entscheide aus dem Bauch heraus…”. Für die Stimmung sorgen die Glückshormone, die auch zu 90 Prozent im Darm produziert werden.

Für unser Wohlbefinden ist nun entscheidend, ob im Darm die guten, gesundheitsfördernden Keime oder krankmachende Keime die Überhand haben. Dieser ständige Verdrängungswettbewerb zwischen beiden Parteien,hängt von Faktoren wie Ernährung, Stress, Genussgifte, Umweltgifte, usw. ab.

Als Beispiel wurde anhand von Stuhlproben festgestellt: nahm im Stuhl der Anteil der “schlank machenden” Bakterien nur um rund 20 Prozent ab und der der “dick machenden” Keim um 20 Prozent zu, dann hatte der ausgeschiedene Stuhl täglich zwischen 150-200 Kalorien weniger – die stattdessen auf den “Hüften” geblieben waren.

Sicher ist: Ihre tägliche Ernährung ist mit entscheidend über krank oder gesund, schlank oder pfundig, depressiv oder fröhlich.

 

Das sollten Sie nicht verpassen:

Zusammen mit Dr. Welker und seiner Akademie der medizinischen Omneologie bieten wir ein 2 tägiges Seminar über Ernährung und orthomolekularer Medizin an: 

Liebe Freunde der Medizinischen Omneologie,
liebe ehemalige und künftige Kursteilnehmer,

kaum ein medizinisches Gebiet ist so durchsetzt von konträren Äußerungen wie die Ernährungsmedizin.

Die eine Fraktion propagiert das Weglassen von Milch und tierischem Eiweiss (China Study) – andere namhafte
Wissenschaftler beschwören den Verzicht von Getreide. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt
hauptsächlich Milch und Getreide als Grundnahrungsmittel. Und der schnelle, pausenarme Lebensstil verlangt nach
schnell verfügbarem Essen.

Was stimmt nun? Woran soll man sich halten?

Keine Sorge – diese Fragen werden im Kurs erfahrungsfundiert beantwortet.

Muss ich mich damit überhaupt beschäftigen?

Die Antwort lautet eindeutig: JA! Nicht nur für mehr Wohlgefühl, sondern auch zwingend für die Lösung
vieler medizinischer Probleme (Triglyceriderhöhung – da es hierfür keine Medikamente gibt; essentieller Bluthochdruck -
da man dafür keine Medikamente braucht, Übergewicht, Völlegefühl, Sodbrennen, Müdigkeit etc.).

Auch viele Autoimmunerkrankungen lassen sich nur unter Einbeziehung der Ernährungsoptimierung verbessern.

Die meisten dieser Stoffwechsel- und Verdauungsstörungen lassen sich im Labor messen und der Erfolg durch
die Ernährungsumstellung neben dem Wohlgefühl  belegen.

Wir vermitteln übersichtlich die dafür nötigen Laborparameter.

Im zweitägigen Kurs werden allgemeine und spezielle Ernährungsprinzipien vermittelt, die Erfahrung
aus 15 Jahren und weit über 1000 Ernährungsplänen geteilt und mündet dann in die Methodik und Erkenntnis
der omneologischen Vitalstoffsuche und Therapie.

Wie bei allen omneologischen Kursen gibt es umfangreiche Testlisten.

Besonders interessant sind die Informationen, die wir durch das omneologische Arbeiten am Patienten gewonnen haben
und noch nirgends nachzulesen sind (nicht-proteinogene Aminosäuren, Germanium, Vitamin K2 etc.).

Stattfinden wird der Kurs in einem im Grünen gelegenen Tagungshaus mit für uns eigener Küche.

Wir freuen uns sehr über Ihre/Eure Anmeldung unter http://www.wohlbefund.de/anmeldung/171.

Herzliche Grüße,

Dr. Matthias Welker
Maggie Lulei
WOHLBEFUND
Akademie für Medizinische Omneologie
m.lulei@wohlbefund.de
www.wohlbefund.de

 

Unser Dankeschön an alle Vitalplaner

Süßes ohne Sünde:

Leckere Schoko Brownies

(aus Olivenöl und ohne Zucker)

Menge / Zutaten: 
ergibt ca. 15 Stück

  • 60 ml Olivenöl
  • 70 g SteviaBase von Dr. Jacobs (sehr empfehlenswert!)
  • 1 Ei
  • 50 g Mehl (je nach Vitalplan: Dinkel oder auch glutenfrei – beides schmeckt prima)
  • 20 g Kakaopulver
  • 60 g Bitterschokolade
  • eine große Prise Salz
  • 1/2 TL Backpulver

Zubereitung:
1. Öl, SteviaBase und Ei in einer Schüssel gut verrühren.
2. Mehl, Backpulver, Kakao und Salz unterrühren (Teig sollte zähflüssig sein)
3. Schokolade in kleine Stücke hacken und unter den Teig haben.
4. Ofen auch 180 Grad vorheizen und
5. mit 2 Teelöföffel kleine Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Etwas Abstand lassen, da die Kekse verlaufen und aufgehen.
6. Brownies ca. 10 Minuten backen. Diese sind, wenn Sie sie aus dem Backpfen rausnehmen, sehr weich. Das ist prima so!

Dieses Rezept ist um ein Vielfaches ausprobiert und gekostet – Süßes ohne Sünde!

Zur Info: SteviaBase ist eine aus Stevioglycosid, Erythrit und Xylit gemachte Süßkraft – die Ihren Blutzuckerspiegel nicht wie herkömmlicher Zucker oder auch Sirup erhöht. Die Süße aus SteviaBase wird insulinunabhängig verstoffwechselt, hat viel weniger Kalorien und liefert gleichzeitig noch Magnesium und Calcium.

 

Buchempfehlung: Somatische Intelligenz – hören was der Körper braucht

“Gott sei Dank ist mein Körper manchmal vernünftiger als ich” … mit diesem Zitat beginnt der Autor Thomas Frankenbach dieses überaus lesenswerte Buch. Er beschreibt, wie genau der Körper einem signalisiert, welche Nahrungsmittel für einen persönlich geeignet sind und als Bausteine gebraucht werden.

Kennen Sie das: Sie stehen vor dem Kühlschrank und haben großen Appetit z.B. auf ein Stück Salami – aus Gründen der Vernunft jedoch entscheiden Sie sich für die Karotte daneben. Kurze Zeit später stehen Sie schon wieder am Kühlschrank … dieses Hin und Her geht so lange weiter, bis Sie letztendlich genüsslich das Stück Salami verzehren.

… (Text aus dem Buch) Auf unserem heutigen Entwicklungsstand, ausgestattet mit Emotionen und Bewusstein, hängt die Frage, was wir essen, von weit komplexeren Einflüssen ab. Doch wie vor vielen Jahrmillionen steckt auch heute noch eine Urfähigkeit hinter unseren Abneigungen und Gelüsten und vor allem auch hinter der Frage, wie uns das bekommt, was wir essen. Wir nennen dies die somatische Intelligenz.

Was dem einen hilft, kann dem anderen sogar schaden…”

Genau diese Philosophie ist Teil des Vitalplan Ernährungskonzepts. Ziel ist es,  dass Sie wieder Ihre “somatische Intelligenz” erspüren lernen, welche Lebensmittel Ihnen gut bekommen und welche ungeeignet sind. Hierfür erstellt Vitalplan zu Beginn einen auf Ihre Konstitution zugeschnittenen Ernährungsplan, um Sie Schritt für Schritt in Ihr ursprüngliches Körpergefühl zurück zu bringen.

 
gesunde Ernährung mit Vitalplan Vitalplan, Gesundheit die schmeckt Vitalplan Ernährungskonzept